FANDOM


Regine Hermann (* 1965 in Horb am Neckar) ist eine deutsche Opern-, Operetten-, Lied- und Konzertsängerin der Stimmlage Sopran.

Leben und künstlerisches Wirken Bearbeiten

Regine Hermann studierte von 1984 bis 1989 Gesang an der Musikhochschule in Stuttgart (heute: Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart) bei Grace Hoffmann und Julia Hamari sowie von 1989 bis 1991 am Conservatori di Giuseppe Verdi in Mailand. Mit ihrer Gesangslehrern Julia Harmari sang die junge Sopranistin 1991 in einem Liederabend an der Musikochschule in Zürich, mit Liedern von Zoltan Kodaly, Bela Bartok und Antonín Dvořák.

Nach Abschluss ihrer Gesangsausbildung erhielt Regine Hermann ein festes Engagement (1991-1994) am Stadttheater Darmstadt, wo sie bald viele tragende Rollen ihres Faches sang. Danach war die Sopranistin freiberuflich tätig mit Verpflichtungen bei der Arena di Verona, dem Théatre du Capitol in Toulouse, bei den Ludwigsburger Festspielen etc. Im Jahre 1998 wurde sie Ensemblemitglied des Musiktheaters im Revier. Dort sang sie u.a. die Partie der Odabella in der äußerst selten gespielten Oper Attila]], von Giuseppe Verdi. Die Sopranistin erhielt für die Spielzeiten 2000/2001, 2003/2004 und 2004/2005 den Theaterpreis der Theatergemeinde Gelsenkirchen.

Regina Hermann ist eine viel gebuchte Lied- und Konzertsängerin. Als solche arbeitete sie mit renommierten Orchestern zusammen wie den Münchner Philharmonikern, der Sächsischen Staatskapelle Dresden, den Bamberger Symphonikern, dem Münchner Rundfunkorchester, um nur einige der vielen zu nennen. Zu ihrem Repertoire gehören Lieder u.a. von Anton Bruckner, Johann Sebastian Bach, Franz Schubert, Wolfgang Amadeus Mozart, Felix Mendelssohn Bartholdy, sowie Giovanni Battista Pergolesi. Sie gab Konzertabende in New York, München, Rom, Vendig, Nizza, Marseille, Prag, Berlin, Salzburg, Wien u.a.m.

Neben Fernsehproduktionen wie im ZDF-Sonntagskonzert gastierte die Sopranistin ferner in Opernproduktionen des SDR und des BR.

Zusätzlich zu ihren umfangreichen künstlerischen Verpflichtungen studiert die Sopranistin seit 2003 an der Universität Essen Medizin mit dem Ziel Ärztin speziell für Sänger und Sängerinnen zu werden.

Preise Bearbeiten

  • 1984 1. Preis beim Bundesgesangswettbewerb in Berlin
  • 1989 2. Preis beim Internationalen Gesangswettbewerb Beniamino Gigli in Sirmione
  • 1990 1. Preis beim Internationalen Gesangswettbewerb Ismaele Voltolini

Rollenrepertoire aus Oper und Operette (Auswahl) Bearbeiten

  • Musetta und Mimi, La Boheme
  • Lauretta, Gianni Schicchi
  • Agathe, Der Freischütz
  • Gretel, Hänsel und Gretel
  • Donna Anna, Don Giovanni
  • Amelia, Simon Boccanegra
  • Woglinde, Das Rheingold
  • Blumenmädchen, Parsifal
  • Rosalinde, Die Fledermaus
  • Annina, Eine Nacht in Venedig
  • Kurfürstin, Der Vogelhändler
  • Gräfin Maiza, Gräfin Mariza

DikografieBearbeiten

  • Musik in oberschwäbischen Klöstern - Obermachtal Label: Orchestrol (DA Musik)

Weblinks Bearbeiten

GG-Icon Thematisch passender Thread im Forum
{{#set:Forumlink=http://www.gelsenkirchener-geschichten.de/viewtopic.php?t=5684}}