FANDOM


Masterflex AG
Masterflex-Logo
Unternehmensform Aktiengesellschaft
Gründung 1987
Unternehmenssitz Erle, Gelsenkirchen
Unternehmensleitung

Dr. Andreas Bastin

Mitarbeiter 656 (weltweit 872) (2007)
Produkte

Kunststofftechnik, insbesondere Polyurethan

www.masterflex.de
Datei:Gelsenkirchen Masterflex.jpg

Die Masterflex AG ist ein mittelständisches, kunststoffverarbeitendes, börsennotiertes Unternehmen.

Gegründet wurde das Unternehmen unter Masterflex Kunststofftechnik GmbH durch Zusammenschluss mehrerer Unternehmen 1987 in Herten. Eigentümer waren die Familien Herzog, Krischik, Raschen und Bischoping. Vorstandsvorsitzender ist seit 1. April 2008 Andreas Bastin.

1994 wurde das Unternehmen nach Gelsenkirchen umgesiedelt, wo es auch heute noch ansässig ist.

Inzwischen besteht die Masterflex-Gruppe aus weltweit ca. 18 mittelständischen Unternehmen. Der Umsatz betrug 2007 138,6 Mio. Euro, das EBIT 15,4 Mio.[1]

Produkte Bearbeiten

Masterflex stellt Kunststoffteile für industrielle, medizinische und Büroanwendungen her. Hauptprodukte sind Schläuche auf Basis des Werkstoffs Polyurethan, zum Beispiel Absaug- und Förderschläuche, oder auch Infusions- und Katheterschläuche. Für den Bürobereich werden u. a. auch Notebook-Taschen von der Tochterfirma DICOTA produziert.

Ein prestigeträchtiges Zukunftsprojekt, das allerdings für den Konzernumsatz noch keine Rolle spielt, ist die Brennstoffzellentechnologie. Masterflex hat die erste serientaugliche 50-Watt-Brennstoffzelle auf Wasserstoffbasis entwickelt, die zur Energieversorgung in Leichtmobilfahrzeugen wie zum Beispiel elektrischen Fahrrädern eingesetzt werden kann.

Weblinks Bearbeiten

Referenzen Bearbeiten

  1. Masterflex AG / Jahresergebnis/Sonstiges DGAP-News – 31. März 2008